754. Mechanisierter

Aufklärungs-Trupp

4th Cavalry Reconnaissance Troop

(Mechanized)

 

 

Quelle S. 100/141/170

 


 

Geschichte des 4. Aufklärungs-Trupps

 

 

Daraus ist festzuhalten:

Die Schwadron kam mit dem englischen Truppen-Transporter Capetown Castle über den Ozean und wurde in Tiverton (Devonshire) stationiert. Dort befand sich auch das Hauptquartier der Vierten. - Oder holperig übersetzt:

 

Der vierte Aufklärungstrupp wurde am 4. August 1940 in Fort Oglethorpe aktiviert. Nach der Teilnahme an den Louisiana-Manövern kehrte die Truppe am 9. Oktober 1940 nach Fort Benning zurück, wo sie Teil des neu organisierten vierten Motorisierten Aufklärungsbataillons der vierten Division wurde. Als das Bataillon im Juni 1942 zur 4. Kavallerieaufklärungsschwadron umgewandelt wurde, bezeichnete man die jetzige Gruppe als Trupp A der Schwadron.

 

Als die 4. Motorisierte Division zur 4. Infanteriedivision wurde, wurde im August 1943 keine Kavallerieschwadron mehr zugelassen; das Aufklärungselement einer Infanteriedivision war nun ein Trupp. Trupp A der 4. Schwadron wurde ausgewählt, um in der Division zu bleiben und wurde nun zum 4. Kavallerie-Aufklärungstrupp (mechanisiert) umbenannt.

 

Nach seiner Ankunft in England auf dem englischen Transporter Cape-own Castle wurde der Trupp in der Nähe von Tiverton in Devonshire stationiert. Am 1. Juni 1944 im Lupton Camp, dem Verschiebungsgelände in der Nähe von Dartmouth, wurde die Sturm-Gruppe des Trupps  an Bord von LST's gebracht und am 4. Juni stachen diese von Dartmouth Harbor aus in See. Um ungefähr 9.30 Uhr am D-Day (6. Juni) trafen die ersten Soldaten an der  Utah Beach ein und der gesamte Trupp war am D plus 1 Day an Land.

 

Am 9. Juni begann der Aufklärungstrupp in dem Gebiet südlichwestlich von Beuzeville mit forciertem Patrouillieren, der ersten integrierten Aktion des Recon-Trupps in diesem Krieg. Anfang Juli entlastete der Trupp das gesamte 3. Bataillon des 8. Infanterieregiments  in der Nähe von La Maugerie. Im August waren der Trupp ständig unterwegs, um Erkundungsgebiete an der Front der Vorhutselemente der Division aufzuklären. Mehrere stark verteidigte Brücken wurden intakt erobert und bis zur Ankunft der Infanterie gesichert. In der zweiten Augusthälfte kam der Aufklärungstrupp mit der Durchquerung Frankreichs in Richtung Paris voll zur Geltung. Am 24. August passierte der Trupp Chartres und am 25. August säuberte er Tilly und überquerte die Seine nach Nancy, um einen Flughafen nördlich von Corbeil zu erobern. Einen Tag später wurde die Seine überquert und der Trupp nach Sceaux verschoben. Dort erhielt er den Befehl zur Aufklärung des Raumes vor dem 8. und dem 22. Regiment. Am Stadtrand von Paris kam der Trupp in Kontakt mit einer deutschen Truppe in Bataillonsstärke, die er angriff und zerstreute, wodurch dem Feind schwere Verluste zugefügt wurden. Der Trupp umging den leichten Widerstand am nördlichen Rand von Paris und fuhr weiter in die Nähe von Montge und Dammortin-en-Goele.

 

Die Truppe wurde dann Teil der Task Force Taylor der Division und bewegt sich weiterhin schnell in nord-östlicher Richtung nach St. Cuentin, wo eine Einheit deutscher Fahrradinfanterie überrannt sowie viele motorisierte Ausrüstung, Munition und ein Benzinlager erbeutet wurden.

 

Am 7. September überquerte die Truppe die belgische Grenze in der Nähe der Stadt Graice und im September und Oktober wurde eine Front entlang der Siegfriedlinie aufgeklärt.

 

 


Hauptmann Goodrich war schon bei der Landung Schwadronskommandant.



"Biographies"