US Infanterie-Regiment 1944

Order of Battle

Gliederung

Mannschaftsbestände

Waffen und Fahrzeuge

 

 

Quelle

Die drei Zahlen unterhalb der Signatur sind der Sollbestand an Offizieren, Höheren Unteroffizieren (Warrant Officers) und Soldaten inkl. Unteroffizieren (Enlisted Men).

 

Die Fahrzeuge werden auf dieser (anklicken!) Unterseite beschrieben.

 

Die Waffen werden auf dieser (anklicken!) Unterseite beschrieben.

 

 

Order of battle am D-Day

 

D-Day, June 6, 1944 - Order of Battle

12th Infantry Regiment: Colonel Russell P. Reeder, Jr
      Hq Company:
    1st Battalion: Lt. Colonel Charles Jackson
      Hq Company:
      A Company: Captain John B. Holton
      B Company: Captain Irving Gray
      C Company: Captain Allen H. Heidingsfelder
      D Company:
    2nd Battalion: Lt. Colonel Dominick Montelbano
      Hq Company:
      E Company: 2nd Lieutenant John T. Everett (KIA 7 June 44)
      F Company: Captain Warren J. Clark
      G Company:
      H Company:
    3rd Battalion: Lt. Colonel Thaddeus R. Dulin
      Hq Company:
      I Company:
      K Company: Captain Kenneth R. Linder
      L Company:
      M Company: Captain Michael Mihalik

 

 

Quelle

 

 

 

Geschichte des Regiments

hier anklicken

 

Illustrierte Geschichte des Regiments im 2. Weltkrieg

 

Und heute:

The Hell of War Comes Home: Newspaper Series Documents Murder, Suicide, Kidnappings by Iraq Vets

Story aus "Democracy Now!" vom July 30, 2009

 

"Eine verblüffende zweiteilige Serie, die in der Gazette von Colorado Springs unter dem Titel "Casualties of War" veröffentlicht wurde, untersucht einen Teil des Krieges, der von den Medien oder Regierungsbeamten selten diskutiert wird: die Schwierigkeit, nach einer Ausbildung zum Killer ins zivile Leben zurückzukehren. Die Geschichte konzentriert sich auf ein einzelnes Bataillon in Fort Carson in Colorado Springs, das 2. Bataillon des 12. Infanterie-Regiments. Soldaten der Brigade waren in Schlägereien, Raufereien, Vergewaltigungen, Trunkenheit am Steuer, Drogengeschäfte, häusliche Gewalt, Schiessereien, Messerstechereien, Entführungen und Selbstmorde verwickelt. Die Mordrate der Army-Einheit ist 114 mal so hoch wie die von Colorado Springs. Wir sprechen mit dem Reporter, der die Story veröffentlicht hat und bekommen die Antwort der Armee."