36Der Anteil der Vierten

 

Die Division schildert die Vorgänge in ihrem Bericht (Narrative History) an die Generaladjutantur wie folgt:

 

Beim Abschluss der Normandie-Kampagne, als der Brückenkopf endgültig etabliert war, wurden die Operationen begonnen, die mit dem Durchbruch bei St-Lô kulminierten. Drei Infanterie-Divisionen mit der Vierten in der Mitte, hatten den Auftrag, in die deutschen Linien einzudringen, um die Ausnutzung des Durchbruchs von Panzern zu gewährleisten. Während des Angriffs CT 22 (Combat Team http://de.wikipedia.org/wiki/Brigade_Combat_Team ) wurde CC“A“ der 2. Panzerdivision angeschlossen. Links der Vierten operierte diese Panzerdivision in der Zone der 30. Inf Div.

 

Günstige Fortschritte gelangen und das Eindringen kam voran bei La Chapelle-en-Juger. Ein beträchtlicher Teil des Widerstandes kam von leichten Waffen, Automaten und verstreutem Artilleriefeuer. Am nächsten Tag setzte sich die Kampagne fort. Die Division legte die Basis für die Einkreisung von Marigny.

 

Die Division setzte den Angriff über Terrette und Soulles Rivers durch die Städte(Dörfchen!) von Soulles, Le Guislain und Hambye fort. Am 30. Juli stand die Division auf einer Linie ca. 3200 yards (0,9144 m) westlich der Strasse Villebaudon-Percy. Andere Elemente, die nach Süden vordrangen, hielten die Linie ungefähr 3000 Yards südlich von Hambye. Auf der Linken der Division, CC“A“, drang die 2. Pz Div mit der zugeteilten 22. Inf Div. durch die 30. Division hindurch und machte rasche Fortschritte durch Le Mesnil Herman, La Demisierre nach Villebaudon. Die 3. Pz Division drang durch die Vierte hindurch und mündete in den Ausbau der Penetration ein. Truppen setzten die Begegnung fort mit Taschen der von den Vorrückenden Überholten.

 

Es war offensichtlich, dass der Feind daran dachte, sich auf die Anhöhen zurückzuziehen, welche St-Pois im Osten und Südosten umgeben. Und dies gegen den Wald von Sever (Forêt de Saint-Sever-Calvados), wo – offenkundig – der Feind eine entschlossene Nachhut-Aktion versuchen wollte, während ein genereller Rückzug im Gange war.

 

Combat Team 22 als Teil von CC „A“, 2. Panzerdivision, nahm die Ortschaft (town) Tessy-sur-Vire am 1. August ein. Es folgten extrem heftige Yard-um-Yard-Kämpfe. Am folgenden Tag fiel CT 22 in den von der Vierten kontrollierten Bereich zurück und bewegte sich durch Percy, um sich der Division anzuschliessen, die nun bei Villedieu-les-Poêles stand. Die 1. Division, die auf der rechten Seite der Vierten focht, bewegte sich gegen Süden nach Brécey. Die Vierte rückte nun schnell nach Süden vor in die Nähe von St-Pois, wo starke feindliche Verzögerungs-Streitkräfte den Vormarsch bis am 4. August aufhielten.


24. Juli 1944

Anklicken zum Vergrössern und Lesen


Hinter der Front

Tagebuch David Rothbart

 

Anklicken zum Lesen